Valentinstag, Kindergeburtstag und verbrannte Schokolade

Hallo Ihr Lieben!
Die letzte Woche war mal wieder ganz schön ereignisreich! Alles begann mit den landesweiten Vorbereitungen für den Valentinstag. Kaum habe ich Montagmorgen das Haus verlassen, schwappte mir schon eine Welle von frischverliebten Pärchen, Blumenständen und Herzchenluftballons entgegen. Der Brite würde sagen: It was just unbearable- da der Brite den 14. Februar aber als Nationalfeiertag betrachtet, war ich die einzige die einfach nur genervt war. Bis einschließlich Mittwoch setzte sich dieser ganze Zirkus fort.  Pubs, Bars und Restaurants waren für diesen einen besonderen Tag eines Pärchens bis zur Decke ausgebucht. Jeden Tag kamen mir mindestens 30 Männer mit einzelnen Rosen entgegen. Im Supermarkt zogen sich die Schlangen, weil ich jedes mal genau in der Schlange landete, in der alle anderen,vergebenen, gut aussehenden Männer mit ihren Blumenarrangements standen, die besonders ausgiebig von den Kassiererinnen bestaunt und verpackt wurden. Mittwochabend hoffte ich dann endlich das ganze überstanden zu haben, doch kaum kamen Fran und Grim von der Arbeit nach Hause ging der ganze Spaß von vorne los. Valentintstagskarten, die ich mühevoll mit den Kindern den ganzen Nachmittag über vorbereitet hatte wurden mit „ohs“ und „ahs“ ausgetauscht (wieso müssen Kinder ihren Eltern Valentinstagskarten schenken????) . Grim köpfte dann erstmal den Champagner und fing daraufhin an mal wieder die Küche in Brand zu stecken. Kurz: er flambierte mal wieder. Danach wurde mir noch ein unglaublich salziger Rotwein aufgedrängt: „Kathie, den musst du probieren- das ist die Art Wein , die wir lieben!!!“ Den ganzen Abend wurde rauf und runter „James Blunt“ gespielt, als ich das Gejammere nicht mehr aushielt, hab ich  mich verabschiedet und bin hoch in mein Bett. An diesem Abend bin ich mit dem Gedanken eingeschlafen, dass ich nächstes Jahr um diese Zeit, hoffentlich in Deutschland bin, wo nicht so ein Theater um diesen Tag gemacht wird...
Donnerstag ging's dann gleich superstressig weiter, denn ich hatte Jemima einen Schokoladenkuchen für ihre Geburtstagsparty versprochen. Wie blöd kann man eigentlich sein ??? Naja, die Vorbereitungen liefen dann auch ganz gut, bis mir die Schokolade beim Schmelzen anbrannte und wir keine mehr da hatten. Das ganze Haus bestand aus einer einzigen verbrannten Schokowolke. Ich hatte wirklich Bedenken, dass der Rauchmelder gleich anspringen würde. Ich also Schlüssel und Geldbeutel geschnappt und ab zum corner-shop. Der hatte den sogar auch Schokolade - hätte ich ja niemals erwartet. Danach lief alles reibungslos und ich war in nullkommanichts fertig. Ich hab's mit den Backinstruktionen nicht so genau genommen (obwohl ich mit leicht schlechtem Gewissen an das Scotch-Egg dachte...), aber ich hatte einfach keine Lust jeden einzelne Wort im Wörterbuch nachzuschlagen und dann hab ich mir mit Hilfe meiner langjährigen Backerfahrung halt einfach immer ausgedacht, was die da von mir wollten. Ich bin mit nem richtig schlechten Gewissen ins Bett, denn ich wollte Jemima ja nicht ihren Geburtstag verderben. Aber dafür war es schon zu spät, denn der Schokokuchen  stand bereits fix und fertig im Kühlschrank. Und sah auch ganz gut aus...
Tja und Freitag sollte dann der anstrengendste Tag seit langem werden. Seitdem kann ich alle Mütter dieser Erde verstehen, die eine heiden Angst vor Kindergeburstagen haben. Liebe Mütter, ich bewundere euch aus tiefstem Herzen. Meine Kinder werden das niemals von mir bekommen -niemals. Denn das tu ich mir nicht nochmal an- keine Chance!
Normalerweise komm ich Freitags immer so gegen halb zwölf nach unten (ist ja mein freier Tag). Diesmal dachte ich mir aber, naja die Party geht um eins los -gehste schon mal so um halb elf runter, vielleicht kannste dich ja noch bisl einschleimen und bei den letzten Vorbereitungen helfen. Ich also runter, keiner da. Hmm hab ich mich vielleicht im Datum geirrt? Es war nichts vorbereitet, nichts eingekauft -nur aufgeräumt war, denn das hatte ich den Tag vorher gemacht. Was bin ich doch für ein tolles Au Pair. Fran und Grim sind mir fast um den Hals gefallen, denn neuerdings kann man die Küche durchqueren ohne zu stolpern und man kann endlich wieder die Tischplatte sehen... Ich hab dann mal angefangen den Tisch zu decken, Karotten und Gurken als Snack zu schnippeln, die Geschenke für die Kinder einzupacken. Es wurde elf, halb zwölf, zwölf, viertel nach zwölf bis sich ein Schlüssel im Schloss drehte. Fran und die Kids kamen tosend vom Shopping heim. Fran völlig gestresst. Kids absolut überdreht. Tüten stapelten sich unten in der Halle-ich dachte nur, gut das ich heute auf meinen freien Tag verzichte. Ich also mit den Kindern hoch- in ihre Prinzessinnen- und Elfenkostüme gezwängt. Runter gespurtet, der Granny die Tür geöffnet, wenigstens ein organisierter Mensch mit anwesend. Fran noch ein bisschen unter die Arme gegriffen. Zu diesem Zeitpunkt wurde Imogen absolut unausstehlich und fing an Geschirr durch die Gegend zu werfen (Gottseidank Plastik!!!). Ich also all meine Überredungskünste angewendet und sie für einen Nachmittagsschlaf nach oben gezerrt. Fran hat mich noch nie so dankbar angesehen. Immy wollte aber nicht allein schlafen, also musste ich erst so tun als ob, wäre dabei fast selbst eingeschlafen und bin dann auf Zehenspitzen runter, als es plötzlich an der Tür hämmert und das erste Prinzessinnenmonster eintraf. Aus wars da natürlich mit Imogens Mittagsschlaf. Den Nachmittag hab ich eigentlich dann nur noch mit essen, nachschenken und aufräumen verbracht. Fran hat dann am Ende der Party schön Smalltalk mit den Highsociety-Eltern gemacht, während ich das Chaos im Haus beseitigt habe. 8 kleine Mädchen kommen einem Tornado ziemlich gleich. Aber man muss sich ja auch über den neuesten Klatsch& Tratsch aus Putney aufklären lassen, es gibt schließlich nichts wichtigeres an einem Kindergeburtstag. Grrrr! Blöderweise kommen 8 kleine Mädchen einem Tornado ziemlich gleich, dementsprechend sah das Haus auch aus. Zu diesem Zeitpunkt hab ich mich dann gefragt, wo Grim eigentlich steckt. Der kam dann zur Tür herein, als sich gerade die letzte Mutter mit ihrem Monster verabschiedete. Ich dachte nur, Mist, der hats richtig gemacht...
 Ich bin dann um fünf hoch in mein Zimmer und wäre fast eingeschlafen, so fertig war ich schon lang nicht mehr. So fertig habe ich mich das letzte mal an Weihnachten in München gefühlt, als ich morgen um halb acht nach einer wilden Partynacht in der Muffathalle heimkam.
Abends war ich absolut unfähig irgendwas zu planen und hab mich nur zur Alex rübergeschleppt, wir haben uns dann Pizza und Kuchen kommen lassen (ganz böser Fehler!!!). Vor lauter Magengrimmen hab ich nachts kein Auge zugetan.
Das Wochenende verlief dann eher ruhig. Hab mich gestern mit einer Schwedin (Sofia) aus meinem alten Sprachkurs in der Tate getroffen. Heute hab ich nur vor der Glotze gehangen und werd mich dann gleich noch fertig machen und mit der Wanda essen gehen.
Meine Lieben ich hoffe es geht euch gut! Der Frühling kommt!
Ihr fehlt mir! Eure Kathie xxx

P.S. Der Kuchen war ein voller Erfolg- wie sollte das auch anders sein??? ;-)

19.2.07 14:02

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(19.2.07 21:22)
Hi Schatje!

Junge, junge, da ging's ja richtig rund, waehrend ich nicht da war, hm? Tja, Geburtstag hatten wir heute auch - mit ner ganz schlauen Planung: Nachts um 1 angekommen, am naechsten Tag um 12 Kindergeburtstag mit 22 (in Worten: zweiundzwanzig!!!) aufgedrehten 4- und 5jaehrigen...! Dass das mit der Vorbereitung und allem drum und dran ein bisschen knapp wird, haette ich denen auch fluestern koennen, zumal ja noch alle von dem anstrengenden Reisetag zuvor total uebermuedet waren. Aber na ja, mittlerweile ist das ganze ueberstanden, ich hab wahrscheinlich offiziell meine ersten grauen Haare und bin sowas von schlagskaputt, das passt schon auf keine Kuhhaut mehr. Ansonsten geht's mir aber ganz gut... :-)
Hoffentlich wird das mit Mittwoch was!

Alles Liebe,
dein Schatje

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen