Die letzte Etappe...

Hallo ihr Lieben,

ich bins mal wieder. Mei is des her, seitdem ich meinen letzten Blogeintrag geschrieben habe. Jetzt wurde es aber allerhöchste Zeit!
In den letzten Wochen ist ganz schön viel passiert. Aber ich fange ganz von Anfang an: Aaaaalso:
Nachdem ich mit meinen Eltern in Cornwall war hat mich eine fiese Heimwehattacke eingeholt. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen noch drei Monate den gleichen Job zu machen. Jeden Tag die Kinder. Jeden Tag London. Ich wollte einfach nur noch heim, aber ich hab mich zusammengerissen und seitdem geht's wieder.
Tja dann musste ich mich um ein krankes Kind kümmern, was ich ganz schrecklich fand, denn kranke Kinder wollen nun mal nichts anders als ihre Mummys, naja und die ging natürlich arbeiten. Also musste ich zwei Tage lang von morgens bis abends Wadenwickel legen, Suppe kochen, vorlesen, Medizin verabreichen und Fieber messen. Da bin ich mal wieder völlig unvorbereitet reingeschlittert und mir war gar nicht wohl die Verantwortung für so einen kleinen Krankenfall zu übernehmen. Habs aber erfolgreich gemeistert!
Ja und am Samstag vor zwei Wochen habe ich mit der Julia und der Jenny in Heathrow getroffen. Die beiden sind von ihrer Weltreise zurückgekommen und hatten einen kurzen Aufenthalt in London. Irgendwie war das total cool die beiden wiederzusehen, nach so langer Zeit. ich kann euch sagen, die waren vielleicht braun, Mirya und ich sind sowas von neidisch geworden... Leider konnten wir aber nicht allzuviel Zeit miteinander verbringen, weil der Flieger Verspätung hatte und die beiden bald wieder zum ihrem Gate mussten. Danach war ich etwas bedröppelt weil ich mir einfach vorgestellt habe, wie Julias Familie, die ich ja auch schon ziemlich lange kenne, alle völlig aufgeregt am Münchener Flughafen auf sie gewartet haben. Irgendwie wollte ich auch heim zu meiner Familie, aber Mirya hat mich ganz fest an die Hand gepackt und gesagt: Kathi, dich lass ich noch nicht gehen! Wir fliegen beide am 1.Juli heim und nicht früher. Na gut, dachte ich mir und bin ihr breitwillig gefolgt. Abends haben wir uns dann noch den Bauch beim Italiener vollgeschlagen und „The Holiday“ angeschaut. Bei Jude Laws Anblick ging's mir schlagartig besser.
Am Montag war ich dann abends auf einer Lesung in unserem Bookshop. Marina Lewycka (Die Geschichte eines Traktors auf Ukrainisch) hat ihr neues Buch „Two Caravans“ vorgestellt und mir sogar eins signiert. Die Lesung an sich war ziemlich cool, lauter betrunkene Briten (es wurde Rotwein ausgeschenkt!) und unheimlich viele pseudo- intelektuelle Gespräche über Gastarbeiter in UK- ein ziemlich toller Abend.
Die folgenden Tage durfte ich mich dann von morgens bis abends um Jemima kümmern. Wozu brauchen Kinder überhaupt Ferien??? In der Schule sind sie wenigstens aufgeräumt. ich hatte jedenfalls alle Hände voll zu tun, denn dieses Kind kann sich einfach nicht selbst beschäftigen. An alle Mädels: Was haben wir denn mit 7 Jahren gespielt???? Wir konnten uns doch von morgens bis abends mit unseren Barbies beschäftigen oder? In diesem Haushalt existiert leider nichts dergleichen, also mussten wir uns Spiele ausdenken. Ich bin in nichts schlechter, ehrlich! Manchmal frag ich mich echt, warum gerade ich Au Pair geworden bin!?
Aber am Donnerstag kam die Rettung: David ist gekommen, jaaaaah!
Leider konnten wir den ganzen Tag nicht wirklich etwas unternehmen und mussten uns um Jemima kümmern. Doch am Freitag ging's gleich los: Portobello Road, Picadilly Circus, Trafalgar Square, Leicester Square, National Gallery, Soho, Chinatown, Hyde Park. So ähnlich spielten sich auch die nächsten Tage ab.
Kurze Zusammenfassung: Camden, British Museum, Covent Garden, Royal Albert Hall, Harrods, Westminster Abbey, Big Ben, Globe, Tate, St. Paul´s, Tower, Tower Bridge, Highgate Cemetery, Abbey Road, Buckingham Palace, British Library und Brighton.
Jaa, richtig, wir waren in Brighton! Und waren echt enttäuscht! Ich hatte es mir toller und spektakulärer vorgestellt. Brighton ist eine einzige Touristenhochburg und mehr nicht. Aber das Meer war geil und wir sind ordentlich braun geworden....
Gestern ist David dann wieder gefahren, was wahrscheinlich ganz gut war, denn zum Ende hin haben wir uns schon etwas gezankt.
Tja und jetzt bin ich wieder allein. Die Family ist in Devon im Wochenendhaus und kommt erst am Sonntag wieder. Wenigstens etwas Ruhe.
Am Montag geht's dann wieder in alter Frische los und dann sind es nur noch zweieinhalb Monate und ich bin wieder in München!
Mann, wie ich mich auf euch alle freue!
Liebe Grüße, eure Kathi

14.4.07 17:52

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen